Der Rauchhaus-Song

Album Musik ausschalten

Der "Rauch-Haus-Song" ist ein Lied auf dem Album von 1972 "Keine Macht Für Niemand" der Band "Ton Steine Scherben" auf dem Label "David Volksmund Produktion".

Das Lied entstand nach der Besetzung und als Reaktion auf die erste grosse Razzia im Rauchhaus im April 1972.
Text & Musik: Ralph Möbius, © 1972 DVP.
Das Cover des Albums ist von Gert Möbius.

Den Liedtext und das Lied als MP3-Download gibt es auf der
Homepage der "Ton Steine Scherben".

Hier gibt es einen Remix von Bruder& Kronstädta (2000)

Der Mariannenplatz war blau, so viel Bullen waren da. Und Mensch Meier mußte heulen. Das war wohl das Tränengas. Und er fragte irgend einen: "Sag mal ist hier heut ein Fest?" "Sowas ähnliches" sagte einer. "Das Bethanien wird besetzt"
"Wird auch Zeit," sagte Mensch Meier "stand ja lange genug leer. Ach wie schön wär doch das Leben, gäb es keine Pollies mehr." Doch der Einsatzleiter brüllte: "Räumt den Mariannenplatz, damit meine Knüppelgarde genug Platz zum Knüppeln hat!"

Doch die Leute im besetzten Haus riefen: "Ihr kriegt uns hier nicht raus! Das ist unser Haus - schmeißt doch endlich Schmidt und Press und Mosch aus Kreuzberg raus!"

Letzten Montag traf Mensch Meier in der U-Bahn seinen Sohn. Der sagte: "Die wollen das Rauch-Haus räumen. Ich muß wohl wieder zu Hause wohn'." "Ist ja irre!" sagt Mensch Meier, "Sind wir wieder einer mehr in unserer Zweizimmer-Luxuswohnung. Und das Bethanien steht wieder leer... Sag mir eins - haben die da oben Stroh und Scheiße in ihrem Kopf? Die wohnen in den schärfsten Villen - unsereins im letzten Loch. Wenn die das Rauch-Haus wirklich räumen bin ich aber mit dabei! Und hau den ersten Bullen ihre Köppe ein!

Und ich schrei es laut: Ihr kriegt uns hier nicht raus! Das ist unser Haus - schmeißt doch endlich Schmidt und Press und Mosch aus Kreuzberg raus!"

Der Senator war stinksauer, die CDU war schwer empört, daß die Typen sich jetzt nehmen, Was ihnen sowieso gehört. Aber um der Welt zu zeigen, wie großzügig sie sind, sagten Sie: "Wir wollen später reden. Bleibt jetzt erstmal drin" Und nach vier Monaten stand in Springers heißem Blatt, daß das Georg von Rauch-Haus eine Bombenwerkstatt hat. Und die einzigen Beweise waren zehn leere Flaschen Wein. Zehn leere Flaschen können schnell zehn Mollies sein.

Doch die Leute im Rauch-Haus riefen "Ihr kriegt uns hier nicht raus! Das ist unser Haus - schmeißt doch endlich Schmidt und Press und Mosch aus Kreuzberg raus!"

Zur nächsten Rauchhaus-Geschichtseite
Zum Überblick über die Geschichtsseiten